Goldgräber

Goldgräber ist ein Kammerspiel nach einem Drehbuch von Michael Brinkmann. Das kleine Drama mit Anleihen am Gangsterfilm erzählt von einem jungen Gangster, der im Auftrag seines Vorgesetzten Schulden eintreibt. Diesmal trifft er aber anstelle des eigentlichen Schuldners auf dessen Vater. Der Gangster spielt seine Rolle routiniert, doch lässt ihn das seltsame Verhalten des Vaters mehr und mehr die Kontrolle verlieren...

 

Es handelt sich hierbei um ein Projekt des Instituts für Theater- und Medienwissenschaft Erlangen.

Produktionsinformationen zu Goldgräber:

 

Regie, Produktion und Storyboard: Thorsten Singer

Buch: Michael Brinkmann

 

Vater: Stephan Menzel-Gehrke

Gangster: David Jagnjic

Sohn: Julian Menz

Mutter (Fotografie): Sabine Coburger

 

Kamera: Nico Nonne

Kameraassistenz und Beleuchtung: Michael Gerstjen

 

Regieassistenz, Produktionsdesign und Ausstattung: Julian Menz

Aufnahmeleitung, Ausstattung und Requisite: Tobias Hoffmann

Continuity und Produktionsbericht: David Carro Mayor

Tonaufnahme und -nachbearbeitung: Christopher Schmier

Catering: Julian und Rosi Menz

 

Schnitt: David Carro Mayor und Thorsten Singer

Musik: Harnes Kretzer, Christian Pensel und Christopher Schmier

 

Dauer: ca. 11 Minuten

Status: abgeschlossen

 

Copyright: Thorsten Singer 2012

Tut weh, schmeckt nicht,
man kann's kaum schlucken;
schmeckt bitter, schmeckt nach Blut,
aber nach den Tränen ist der Blick klar.